Unser Rudel

Fotos von Oktober 2012



An dieser Stelle nun die Infos zu unserem Rudel

Auf unserem täglichen Spazierweg, der uns über Felder, Wiesen und Wirtschaftswege führt, bin ich immer sooooo stolz auf unsere Meute, denn sie gehorcht auf`s Wort, der Rüde manchmal auf jedes 2.

Auf dem Foto fehlt noch Yashi, die zu dem Zeitpunkt gerade erst geboren war.

Dafür ist Ar-pa noch mit dabei, der ja zwischenzeillich für 7 Wochen in Bottrop lebte und nun ganz bei Nicola wohnt.

Im Folgenden stelle ich kurz unsere Meute vor.

 

 

Jeder ist auf seine Art soooooooo liebenswert

 

Nicht nur von der Optik, sondern viel mehr von ihrer eigenen Persönlichkeit her unterscheiden sich unsere Tibis. Und das ist auch richtig so, denn wir haben sie hier in unser Leben integriert mit unserer Wertevorstellung, mit unserer Vorstellung von Erziehung und mit unserer eigenen Persönlichkeit und das spiegeln unsere Hunde hier wider.

O`Lhi, unser Ältester, ist der schnellste, der wildeste und der flippigste von allen. Dennoch schaut er genau auf sein Rudel und verhält sich klar und fair. Er ist aber auch der sensibelste und reagiert auf Unstimmigkeiten oder auf Missstimmungen sofort und heftig.

O`Lhi ist der größte Menschen- und Hundefreund aller Zeiten. Mit großem `Hallo` werden alle begrüßt und so sind es schon mal die guten Klamotten, die darunter leiden oder aber fremde Hunde, die etwas irritiert sind, wenn sie ihm begegnen. Aber bisher lief alles glatt.

 

 

Lhy Lhy Sha ist das genaue Gegenteil von O`Lhi und ganz gezielt und passend ausgewählt. Sie ist der ruhende Pol in unserer Beziehungskonstellation. Sie ruht in sich, legt aber auch gleichzeitig die tibetische Gelassenheit bzw. Zurückhaltung an den Tag. Fremden gegenüber weicht sie oft aus und es dauert schon eine Zeit, bis sie sie in ihr Herz schließt. Sie führt unser Rudel mit Bedacht und Langmut.

_____________________________________________________

E`Na-ya ist unser ganzer Sonnenschein. Da wo sie ist, ist gute Laune. Mit ihrem Tibi-Herz-Schmerz-Blick wickelt sie alle um den Finger und kommt sie einmal nicht gleich ans Ziel, spielt sie `doof` und schon klappt alles nach ihren Wünschen.

Sie hört im Haus und außerhalb auf`s Wort und so hat sie viele Freiheiten, die sie auch genießt.

So sind wir nun auch schon bei der Ausbildung unserer Tibeter. In vielen Hundeschulen gelten sie als unerziehbar, was ich natürlich nur bei den unfähigen Trainern unterschreiben kann.

Meine 3 machen Grundgehorsam genau so gerne wie Agility, Dogdancing und Trickdogging. Seit ich unserem Verein, dem V.E.A. Borken beigetreten bin, macht mir und natürlich den Hunden das Training sehr viel Spaß. Zuvor ließen die Übungen bei äußerst renommierten Trainern mit hervorragenden Ausbildungen sehr zu wünschen übrig, da sie im Umgang mit Tibetern maßlos überfordert waren.


E`Na- ya zeigt im Training gerade Würfelbilder an!

Yashi ist unser Nesthäkchen. Sie ist seit Ende Dezember bei uns und hat sich ganz problemlos in das Rudel eingefunden. Es ist eine Freude zu sehen, wie die `Großen` mit ihr umgehen. Meistens wird gespielt, manchmal wird erzogen, alles wird vorgelebt.

 

Selbst O`Lhi ist ganz Gentlemen, er sucht und trägt ihr sogar auf den Spaziergängen die geliebten Stöckchen.

 

Yashi hat sich zu einer kleinen Diva entwickelt, die von jedem geliebt wird. Das weiß sie ganz genau!!!

Hier spielt sie mit ihrer Freundin Im-chi.

 

Yashi tröstete mich über den doch recht späten Verkauf unseres Welpen Ar-pa von E`Ka-yana hinweg. Ein Traum von einem Rüden, er würde doch so gut zu uns passen


- tolles Aussehen... Gebäude, Kopf, Proportionen

- toller Charakter

- immer so fröhlich, gar nicht fordernd....


`Es ist besser so`, sagte der Verstand

`Bleib bei uns`, sagte das Herz.

 

Wir folgten dem Verstand und wägten ihn in guten Händen bei den Welpeninteressierten in Bottrop.

 

Es kam wie es kommen musste, nach 2 Monaten kam der kleine Mann, der sich zu einem stattlichen Jungrüden entwickelt hat zu uns zurück. Nun lebt er mit Lotta zusammen im Haushalt unserer Tochter und ist dennoch jeden Tag wieder hier bei uns auf dem Pferdehof.

 

Wir haben ihn auch schon ausgestellt und angekört - mit den besten Ergebnissen.

 

Nun müsste er nur noch 2 x in den Ring und alle Untersuchungen durchlaufen, dann stünde er der Damenwelt als Deckrüde zur Verfügung.


Schicksal ??? ...